Sammeltaxi mit Colexio bestellen

Gemeinsam ein Taxi mit Colexio bestellenGemeinsam ein Taxi zu nutzen, spart Geld und schont die Umwelt. Nachdem MyTaxi die Taxibestellung auf dem Smartphone revolutioniert hat, möchte Colexio jetzt die Ära des Taxi-Sharings einläuten.

Los geht es mit der kostenlosen App für iPhone und Android am Montag, den 27. Februar 2012 am Münchner Flughafen – und dass obwohl die Entwickler mit Förde-Blick bei Kiel zuhause sind. Doch Sammelfahrten machen eben eher von Flughäfen, Bahnhöfen, Messen und Kongressen Sinn. Als Kooperationspartner wurde zum Start die Taxizentrale IsarFunk 450 540 gewonnen.

Colexio ist der weltweit erste intelligente Mobilitätsservice, der in Echtzeit individuelle Fahrtwünsche zu Fahrgemeinschaften zusammenstellt“, sagt Jürgen Ubben, Gesellschafter von Colexio. „Dahinter steht ein ausgefeiltes System, welches in der Lage ist, in Sekundenbruchteilen Fahrziele abzugleichen und entsprechend Fahrgäste in ein Taxi zu bringen.“ Für die teilnehmenden Taxiunternehmen ist Colexio kostenlos. Für die Fahrgäste mit Smartphone wird eine geringe Gebühr fällig, wenn ein „Taxi Sharing“ zustande kommt.

[qr]com.colexio.mobile[/qr]Der Fahrgast gibt seine Daten zur gewünschten Fahrt in die App ein, etwa Anfahrtadresse und Zielort, gegebenenfalls auch Abholdatum und Uhrzeit. Weitere zusätzliche Informationen können gegeben werden, zum Beispiel Passagierzahl (Erwachsene, Kinder) und Informationen zum Gepäck. Der Fahrgast bekundet schließlich sein Interesse am Taxi-Sharing und setzt damit den Prozess in Gang. Als maximale Wartezeit kann er 10 oder 20 Minuten angeben. Der Colexio-Server sucht nach Teilnehmern, die eine ähnliche Fahrtroute anfragen. Der kalkulierte Fahrpreis der Sammelfahrt wird unter den Fahrgästen aufgeteilt. Die Aufteilung richtet sich nach dem Verhältnis der Kosten der jeweiligen Alleinfahrten.

Weitere Anfragen berechnet der Colexio-Server in Sekundenbruchteilen und stellt die Fahrt zusammen. „Das ist insbesondere bei Fahrten vom Flughafen sehr wichtig“, so Colexio Geschäftsführer Felix Rhades, „weil niemand lange warten will und die Ankunft am Taxi sich wegen sehr unterschiedlicher Laufwege und Wartezeiten an den Kontrollen oder am Gepäckband nicht genau berechenbar ist.“

Jeder Fahrgast sieht transparent seinen Fahrpreis und im Fall der Sammelfahrt die Colexio-Gebühr. Er erhält natürlich Kurzmitteilungen zum Treffpunkt. Die Fahrt kann vom Fahrgast bis zum Einstiegszeitpunkt storniert werden. Auch während der Fahrt können Fahrgäste hinzu kommen. Die Anfahrt des Taxis lässt sich auf dem Smartphone verfolgen. Der Fahrgast zahlt mit einem Euro je Fahrtbuchung nur einen Bruchteil dessen, was er durch die Sammelfahrt spart. Diese Gebühr wird nur dann fällig, wenn dem Kunden erfolgreich eine Sammelfahrt vermittelt wurde.

Nach dem Start in München plant das Unternehmen die zügige Ausweitung auf andere deutsche Großstädte mit Flughafen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Android-Fan verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.