Mobiles Surfen als Wagnis – Ist Sicherheitssoftware für das Smartphone unersetzlich?

Immer öfter berichten besorgte Nutzer von ihren Erfahrungen mit Schadsoftware. In einem stimmen alle überein: Smartphones müssen eine ebenso umfassende Absicherung erfahren wie der Computer daheim. Und das ist nicht unbegründet. Denn wer hat schließlich nicht schon mal mit dem kleinen Begleiter diverse Transaktionen getätigt, wobei unverschlüsselte Daten in großen Mengen ausgetauscht wurden? Nunmehr ist es sinnvoll, eine Entscheidung bezüglich einer geeigneten Software gegen die Smartphone-Viren zu treffen. Tut man dies nicht, muss man sich unter Umständen damit abfinden, dass unbefugte Dritte, Daten aller Art sichten und sie zum eigenen Vorteil missbrauchen.

Wie kann ich mich schützen?

Die erste Frage, die es bei der Wahl eines Antivirenprogramms für das Smartphone zu beantworten gilt, ist die nach den Bedürfnissen des Benutzers. Handelt es sich beim Smartphone z.B. um eine Businessausführung und werden sensible Daten beinah täglich verschickt und empfangen, ist die Anschaffung eine unumgehbare Notwendigkeit. Dabei muss es sich nicht um das teuerste Programm handeln. Gute Schutzsoftware gibt es schon zu geringen Preisen. Schon seit längerer Zeit marktführend sind die Marken Bitdefender (Bitdefender Mobile Security), Norton (Norton Mobile Security), sowie Kaspersky( Kaspersky Internet Security). Aber auch als Privatnutzer ist ein Download eines dieser Programme empfehlenswert. Wer nicht will, dass ihm ein Trojaner beim eingeben seines E-Mail-Passworts ausspäht, für den ist es ebenfalls von äußerster Wichtigkeit, auf eine der oben genannten Lösungen zurückzugreifen.

Gratis-Angebote bieten eingeschränkte Sicherheit

Kostenlose Alternativen strömen zwar täglich auf den Markt, von ihnen ist aber abzuraten, wenn man auf die vollkommene Abschottung seines Telefons wert legt. Hierbei kann es vorkommen, dass Virendatenbanken oft nicht oder nur in einem gewissen Rahmen aktualisiert werden, was ungeahnte Auswirkungen haben kann.

Ungeachtet aller anderen Faktoren, die beim Kauf zu berücksichtigen sind: Ein Virenschutzprogramm für das Kommunikationstool schlechthin muss immer als fast unumgängliche Ergänzung betrachtet werden. Einzig und allein Iphone-Nutzer, bleiben von Viren verschont, solange man nicht in Versuchung gerät, sein Produkt der Marke Apple per ,,Jailbreak“ den Virenmassen des Internets zugänglich zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Android-Fan verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.