Google: Mobile First

Googles CEO Eric Schmidt gibt in seiner Rede beim Mobile World Congress in Barcelona das neue Motto für sein Unternehmen aus: Mobile first! Bereits in drei Jahren würden Smartphone-Verkäufe die von PCs übersteigen. In Ländern wie Indonesien oder Südafrika werden bereits heute mehr Suchanfragen von Smartphones als von klassischen Rechnern bei Google registriert.

In Smartphones kommen die drei Punkte Rechenleistung, Interkonnektivität von Diensten und Cloud Computing zusammen. “The phone is where these three all interconnect  and you need to get these three waves right if you want to win”, sagt Schmidt. Darum konzentriert sich Google bei der Entwicklung neuer Dienste auf Smartphones und sein Betriebssystem Android.

Gezeigt bzw. angekündigt wurden:

  • Sprachbasierte Suche auf Deutsch, als vierte Sprache.
  • Texterkennung (OCR) mit der Kamera und Übersetzung des Textes. Ein Google-Entwickler machte ein Foto einer Speisekarte in Deutsch, der Text wurde erkannt und fehlerfrei ins Englische übersetzt.
  • Android wird Flash (in der Version 10.1) unterstützen.

Aktuell seien 26 Android-Smartphones bei 59 Providern in 48 Ländern im Einsatz. Es werden laut Schmidt täglich 60.000 Android-Geräte ausgeliefert. Eine Zahl, die sich seit dem vergangenen Quartal verdoppelt habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Android-Fan verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.