Es wird eng für Nokia

Der Riese wankt. Für Nokia, noch der größte Handyhersteller der Welt, kommt es gerade knüppeldicke. Die Gerüchte, dass Microsoft die komplette Handysparte für 19 Milliarden Dollar übernehmen will, wollen nicht verstummen. Nun kursieren im Börsenumfeld Gerüchte, der südkoreanische Handyhersteller Samsung könnte an einer Übernahme interessiert sein. Zum gleichen Zeitpunkt nimmt Nokias Technikchef (CTO) Rich Green aus persönlichen Gründen eine Auszeit – Rückkehr ungewiss.

Währenddessen gibt Nokia-Boss Stephen Elop auf dem Open Mobile Summit in London ein komisches Weltbild preis: “Apple schuf Android, oder es hat zumindest die notwendigen Bedingungen bereitet, um Android zu schaffen. Die Leute wollten nicht den Spielregeln von Apple folgen, und deshalb musste etwas anderes her. In diesem Augenblick kam Google und schuf Android … und andere sprangen auf den Android-Zug.”

Irgendwie scheint er die Vorgeschichte von Android nicht besser zu kennen: Andy Rubin, Mitbegründer von Danger Inc., stellte 2002 ein Smartphone namens Danger Hiptop vor. T-Mobile vermarktete das Gerät als Sidekick. Rubin gründete 2003 Android, was später von Google übernommen wurde. Danger Inc. wurde 2008 an Microsoft verkauft und machte nur noch durch Serverausfälle und weitere Pannen von sich reden. Microsoft hatte also schon früh die Chance, zum führenden Unternehmen bei mobilen Betriebssystemen und Geräten zu werden. Chance vertan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Android-Fan verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.