Echte Postkarten vom Smartphone verschicken

Papier lebt – zumindest beim Urlaubsgruß. Den Lieben daheim schickt man immer noch eine Postkarte, sei es um sie neidisch zu machen oder weil man sich endlich mal wieder melden will. Dabei sind die meisten Urlaubspostkarten grauvoll hässlich, im besten Fall kitschig.

[qr]de.autoprint.kartensender[/qr]Warum keine individuellen Postkarten verschicken, wenn wir schon unser Lieblingsgerät dabei haben? Eigenes Foto schießen, Text tippen und ab geht die Post. Der Anbieter Kartensender druckt das Motiv auf Bilderdruck-Papier (300 g/qm) und bringt die Postkarte dann zur Post. Der Urlaubsgruß landet wie gewohnt im Briefkasten des Empfängers.

Der Versand einer Karte kostet 1,89 Euro, wer den Newsletter abonniert, bekommt eine Karte geschenkt. Bezahlt wird per Paypal, clickandbuy sowie Lastschrift. Die Datenübertragung erfolgt über eine gesicherte SSL-Verbindung. Produziert wird jeden Werktag. Ist die Karte bis 9 Uhr beim Anbieter, wird sie noch am selben Tag der Deutschen Post übergeben.

Auf den ersten Blick wirkt der Service teuer, doch das relativiert sich. Im Ausland kostet eine Postkarte in Touristengegenden meist einen Euro, Porto nach Deutschland beträgt zwischen 50 und 60 Cent. Macht zusammen 1,60 Euro.

Weitere Vorteile:

  • Die Postkarte kann aus dem Liegestuhl / Strandkorb heraus verschickt werden.
  • Keine Suche nach einem Briefkasten.
  • Keine Recherche, was Porto nach Deutschland kostet.
  • Kürzere Postlaufzeit, da nur in Deutschland unterwegs.
  • Individuelles Motiv.
  • Gleicher Preis, egal aus welchem Land versendet wird. Der Postversand läuft innerhalb Deutschlands.

[qr]de.deutschepost.funcard[/qr]Einziger Nachteil: Die Datenübertragung kostet im Ausland Roaming-Gebühren. Es sei denn das Hotel bietet WLAN inklusive.

Natürlich kann man die App auch in Deutschland nutzen, man muss dafür nicht verreisen. Die Deutsche Post bietet mit Funcard den identischen Service (1,90 Euro pro Postkarte). Leider funktioniert die App nicht auf dem HTC Legend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Android-Fan verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.