Düsseldorf ist Android-Hauptstadt

Die meisten Android-Nutzer sind in der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen aktiv. 7,63 Prozent aller Smartphone-Nutzer verwenden das Google-Betriebssystem, so das Ergebnis einer Auswertung von madvertise, einem der führenden mobilen Werbenetzwerke in Europa.

Auf Platz 2 liegt Frankfurt am Main mit 7,35%. In Berlin sind hingegen gerade einmal 3,83% der deutschen Android-Nutzer vertreten. Mit monatlich über 1,4 Milliarden Page Impressions weltweit verfügt madvertise über eine valide Datenbasis, die Auskunft über die Verteilung des mobilen Marktes gibt. Das Angebot des mobilen Vermarktungsnetzwerks umfasst zudem ortsbezogene Kampagnen, in deren Rahmen mobile Werbung bis auf 50 Meter zielgenau in Städte, Regionen und Bundesländer ausgeliefert werden kann. Die bei madvertise eingegangenen Page Impressions der 10 Städte mit der höchsten Einwohnerzahl wurden für die Auswertung der Nutzungsanteile der Smartphone-Betriebssysteme ins Verhältnis zu allen deutschlandweit mit Android- bzw. iOS-Geräten getätigten Page Impressions gesetzt. So ermittelte madvertise, welches die Top-Städte Deutschlands in Bezug auf die prozentuale Nutzung von Googles Android- und Apples iOS-Betriebssystem sind.

Für das iPhone gestaltet sich die Verteilung etwas anders. Während Frankfurt am Main mit 6,56% vorne liegt, belegt Berlin mit 4,58% den zweiten Rang und Hamburg mit 3,34% iOS-Nutzern Platz drei. Schlusslicht unter den 10 Städten mit Deutschlands höchster Einwohnerzahl ist Bremen mit 0,62%.

„Das Wettrennen zwischen Google und Apple spiegelt sich nicht nur in den nationalen und internationalen Marktanteilen wider, sondern macht sich auch auf regionaler Ebene bemerkbar“, so Carsten Frien, Geschäftsführer der madvertise Mobile Advertising GmbH. „So wird vor allem bei der Android-Hauptstadt Düsseldorf ein deutlicher Popularitätsunterschied im Vergleich zum iPhone sichtbar, denn gerade einmal 2,04% aller iOS-Anwender kommen aus der Rheinmetropole. Ob sich dies als Trend in Bezug auf die Aufholjagd der Android-Smartphones interpretieren lässt, werden wir in unseren kommenden Studien genauer unter die Lupe nehmen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Android-Fan verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.