8% der Android-Apps geben private Daten weiter

Erschreckende Zahlen: 800 von 10.000 untersuchten Apps geben privaten Daten der Anwender an den Entwickler oder Dritte weiter. Die komplette Studie dazu wird Neil Daswani, CTO des Sicherheitsunternehmen Dasient im August bei der Black Hat Konferenz in Las Vegas vorstellen.

Nach Aussage von Daswani hat sich die Zahl der gefundenen Malware in Apps in den vergangenen zwei Jahren verdoppelt. Bei elf Apps fand der Techniker Code für unerwünschten SMS-Versand. „Some of these applications, once started, were sending premium SMS messages„, sagt Daswani, „The user ends up paying for those messages, and they can be pretty expensive. It’s sort of like the old 900 number scams, where if you called once, your phone would continue to incur the charges over and over again.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Android-Fan verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.