Fernsehen in Serie mit Watchever

Watchever bietet Serien am laufenden Band (c) Apple, LG, Watchever

Watchever bietet Serien am laufenden Band (c) Apple, LG, Watchever

Wie der Name schon sagt „schau, was auch immer“. Dem Anbieter ist die Abspielstation egal und so geht sein Angebot in die Vollen: App für Android-Tablets, iPhone, iPad sowie Apple TV. Es funktioniert auf einigen Smart-TV-Modellen von Samsung, LG und Panasonic. Auf Sonys Spielkonsole PlayStation ist das Angebot in der Rubrik TV- / Video-Dienste bereits verfügbar, auch mit Microsofts Xbox lassen sich die Serien und Filme anschauen. Das Angebot läuft natürlich auch auf Mac- und Windows-Rechnern mit den gängigen Browsern. Als Plugin für die Streaming-Wiedergabe wird allerdings Silverlight von Microsoft benötigt. Sicherlich eine dicke Kröte für Mac-Nutzer.

Offline-Modus
Was im Test hervorragend funktioniert: Eine Folge auf dem iPhone beginnen, auf dem iPad weiter schauen und auf dem Computer beenden. Die Stellen, an denen die Wiedergabe pausiert wurde, werden über einen Server abgeglichen und dann wenige Sekunden davor auf dem nächsten Gerät wiedergegeben. Bis zu fünf Geräte kann man mit einem Watchever-Konto für die Wiedergabe verwenden. Wirklich gelungen ist der Offline-Modus. Für die Fahrt in der Bahn (mieser Mobilfunkempfang) oder den Flug kann man sich TV-Folgen als auch Spielfilme auf das iPhone oder iPad herunterladen und die Wiedergabe ohne Datenverbindung starten. Bis zu 25 Titel dürfen auf einem mobilen Gerät gespeichert sein, davon maximal fünf Spielfilme. Im Praxistest waren allerdings mehr Downloads möglich. Für die Wiedergabe hat man 30 Tage Zeit. Wurde der Play-Button gedrückt, hat man 48 Stunden Zeit, danach verschwinden die Dateien wieder aus dem Speicher.

Ist ein Titel in HD verfügbar, wird er auch in High Definition abgespielt. Hakt allerdings die Datenverbindung, reduziert sich die Bildqualität. Das ist besser als eine Unterbrechung und dem kleinen Sternen-Mädchen (Watchever-Logo) beim Nachladen zuzusehen. Überhaupt kam es im Test zu erstaunlich wenig Wiedergabe-Unterbrechungen aufgrund des Bufferings.Gut zugeschnitten
Bei der Suche nach passenden Inhalten hilft ein Auswahlprozess bei der Anmeldung. Man kann Genres als auch Titel anklicken, die man bevorzugt bzw. noch nicht gesehen hat. Daraus errechnet das System Empfehlungen. Zusätzlich helfen Nutzerbewertungen (bis zu 5 Sterne) sowie Empfehlungen von Facbook-Freunden. Dazu muss man das Teilen beim Netzwerk zulassen, somit sehen auch alle anderen, was man wann, wie oft und wie lange geschaut hat. Jede Folge oder Film verfügt über eine kurze Inhaltsbeschreibung. Findet man etwas Interessantes, was man später oder auf einem anderen Gerät schauen möchte, setzt man es auf seine Watchlist.

Schwerpunkt Serie
Die Inhalte in der Online-Videothek wechseln regelmäßig. Es kommen neue Staffeln von Serien sowie Filme hinzu. Es verschwinden aber auch Inhalte wieder (siehe Liste: Letzte Chance). Sicherlich aufgrund zeitlich begrenzter Nutzungsvereinbarungen. Wie groß der Katalog genau ist, will Vahldieck nicht verraten. Nur so viel: Man könne 365 Tage Tag und Nacht schauen, ohne etwas zu wiederholen. Der Schwerpunkt liegt eindeutig auf Serien. Die Filme sind ein nettes Zusatzangebot. Wer hier auf aktuelle Blockbuster setzt, wird enttäuscht sein. Noch ein Wort zur Aktualität: Die Serien ist Watchever der Fernsehausstrahlung etwas hinterher, um ein Beispiel zu nennen, läuft derzeit die 6. Staffel von Big Bang Theory im TV, bei Watchever geht es bis Staffel 4. Dafür sind alle Staffeln der US-Erfolgsserie Breaking Bad verfügbar. Die Serie beschreibt die charakterliche Wandlung eines biederen Chemielehrers zum Drogenbaron. Ürsprünglich ging es nur um die materielle Versorgung seiner Familie, da bei ihm eine Krebserkrankung diagnostiziert wird. Später findet Walter (Bryan Cranston) jedoch Gefallen an der Macht.

Originalversion
Es sind vor allem englischsprachige Produktionen aus den USA (HBO, ABC etc.) sowie Großbritannien (BBC etc.) vertreten. Darunter großartige Produktionen wie die Neuauflage der Detektivserie Sherlock von Steven Moffat. Wer mag, kann als Standardeinstellung die Originalversion wählen. Ein Wechsel der Sprachversionen während der Wiedergabe ist auch möglich. Da machen bereits gesehene Folgen noch einmal Spaß, allein um festzustellen, dass Kutrapli im Englischen weit weniger Akzent hat als in der deutschen Version der Big Bang Theory. Deutsche Inhalte sind rar gesät, eins der Highlights ist der Tatortreiniger.

Familienfreundlich
Wer mit der ganzen Familie Fernsehen mag, wird Watchever lieben. Die Auswahl an Kinderserien ist umfangreich: Shaun das Schaf, die Schlümpfe und Käpt´n Blaubär. Aber auch die Helden der eigenen Kindheit sind vertreten: Wickie, Heidi, Nils Holgersson und Es war einmal der Mensch. Sollen die lieben Kleinen etwas nicht sehen, lässt sich eine vierstelliger Code als Sicherung festlegen.

Preislich ist Watchever mit 8,99 Euro pro Monat (die ersten 30 Tage kostenlos testen) gut aufgestellt. Wirft man einen Blick auf Maxdome (ab 14,99 Euro), Sky (ab 9,90 Euro) und Videoload (ab 9,99 Euro), ist nur Lovefilm (ab 6,99 Euro) günstiger. Hinter Watchever steckt der französische Medienkonzern Vivendi. Es ist die erste externe Video-Anwendung, die Apple auf seiner Apple TV Box zulässt. Watchever startete Anfang 2013 und nur in Deutschland. Dahinter steckt der französische Medienkonzern Vivendi. Konkrete Zahlen nennt Sprecherin Vahldieck nicht, doch sei man mit dem Start sehr zufriednen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

One comment on “Fernsehen in Serie mit Watchever
  1. Pingback: Im Smart Home die Haushaltsgeräte per App steuern | Android-Fan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Android-Fan verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.