Das Tablet gegen Bruch, Stürze und Diebstahl versichern

Tablet versichern

Broken Touch-Screen on Black Digital Tablet – Isolated

Grrrr, es ist ein furchtbares Knirschen. Doch das Display des neuen Tablets ist hinüber, da hilft alles Fluchen nichts. Das Gerät war versehentlich unter ein Sofa-Kissen gerutscht. Ohne es zu sehen, stellt jemand schwungvoll seine schwere Aktentasche mit Metallfüßen darauf ab. Den berührungsempfindlichen Bildschirm zu ersetzen, wird knapp 200 Euro kosten. Ärgerlich, denn das Tablet wurde erst vor wenigen Monaten für rund 600 Euro angeschafft.

Das Tablet versichern

Für derartige Missgeschick bräuchte man eine Versicherung, denn die Hausrat- oder die Haftpflichtversicherung greifen hier nicht – zumindest nicht wenn einem selber oder einem Familienmitglied das Missgeschick widerfahren ist. Da hilft nur eine entsprechende Tabletversicherung. Die kann man bis zu drei Monate nach Anschaffung des Tablets abschließen – natürlich muss das Gerät beim Versicherungsabschluss schadensfrei sein.

Mit der Tabletversicherung sind Bruch- und Bodenstürze, Flüssigkeitsschäden und Überspannungen, Brand und Gerätedefekte durch Bedienungsfehler abgedeckt. In der Plus-Version sind sogar Raub und Einbruch – auch aus dem Auto – versichert. Die entsprechenden Angebote von myProtect starten bei 3,50 Euro pro Monat für mindestens zwei Jahre. Im Schadensfall erfolgt eine professionelle Reparatur des Tablets in autorisierten Werkstätten. Eine Selbstbeteiligung ist bei der Tabletversicherung nicht vorgesehen. Als Versicherungspartner steckt die Axa Versicherung hinter diesem Angebot.

Herstellergarantie reicht nicht

Die meisten genannten Schäden werden auch nicht durch die Hersteller-Garantie abgedeckt. Fällt das Tablet auf den Boden, ist das nicht Teil der Garantie. Manche Hersteller gewähren gerade mal ein Jahr Garantie auf Material und Verarbeitungsfehler. Danach gilt die gesetzliche Gewährleistung (auch Mängelhaftung genannt). Sie gilt laut § 438 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) ab dem Kauf für 24 Monate. Doch kehrt sich nach Ende der Garantiezeit die Beweislast um. Der Tablet-Besitzer muss nachweisen, dass der Schaden bzw. Mangel bereits beim Kauf bestand. Ein Ding der Unmöglichkeit, denn ein solcher Defekt wäre sicher schon früher aufgefallen.

Provider und Hersteller bieten deswegen Zusatz-Schutzbriefe an, die allerdings im Leistungsumfang meist recht eingeschränkt sind. Apple bietet seinen iPad-Kunden einen zusätzlichen Hardwareschutz – natürlich gegen Bezahlung. Apple Care+ für iPad kostet für zwei Jahre 99 Euro. Darin sind der telefonische Support und bis zu zwei Reparaturen bei unabsichtlicher Beschädigung enthalten. Für diese Reparaturen fällt allerdings jeweils eine Servicegebühr von 49 Euro an. Die Police deckt weder einen Verlust noch den Diebstahl eines iPads ab. Von daher lohnt ein Blick auf die Angebote der speziellen  Tabletversicherungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Android-Fan verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.