Noodels und OurGroceries: Apps für Listen-Fans

Manchmal können Lösungen so einfach sein. Auf der Suche nach brauchbaren Projektmanagement-Tools stieß ich auf die hervorragend bewertete, kostenpflichtige App Noodles (2,07 Euro) und war nach dem Kauf erst einmal enttäuscht. Hinter der Anwendung versteckt sich ein simples To Do-Listen-Tool ohne viel Schnick-Schnack. Gerade die minimalistische Oberfläche stellte sich aber schnell als wahre Stärke heraus.

[qr]com.makeramen.noodles[/qr]Mit Noodles kann man seine To Do-Listen und Einkaufslisten anlegen und mit Prioritäten versehen. Mehr nicht. Aber das reicht, denn die App punktet mit der extrem einfachen Handhabung dank Drag & Drop und Gestensteuerung. Die Listen sind innerhalb weniger Sekunden angelegt. Die einzelnen Punkte auf den To Do Listen können per Drag & Drop sortiert werden. Ist ein To Do erledigt, streicht man es mit einfachem Wischen über den Eintrag – ganz so wie bei der klassischen Version mit Zettel und Stift.

Für alle, die sich das Papierchaos in der Hand- und/oder Hosentasche sparen wollen und trotzdem immer eine Einkaufsliste brauchen, um auch wirklich an alles zu denken, bietet sich Noodles ebenfalls an. Für Haushalte mit mehreren Smartphones gibt es für diese spezielle Nutzung jedoch noch eine interessante Alternative.

[qr]com.headcode.ourgroceries.key[/qr]OurGroceries Key (3,46 Euro) ist ebenfalls eine einfache Listenverwaltung, allerdings auf Einkauflisten angelegt. Die Verwaltung ist nicht ganz so intuitiv wie bei Noodles (beispielsweise keine Gestensteuerung), aber dennoch schnell zu erfassen und recht simpel gehalten. Die standardmäßig angelegten Produkte sind leider alle auf Englisch, das ist für das Anlegen eigener Listen aber nicht wirklich problematisch. Die Produkte lassen sich manuell eingeben und die Anwendung merkt sich einmal eingegebene Namen. Nur die Spracheingabe funktionierte nicht richtig.

Interessant wird OurGroceries durch die Share-Funktion. Die Einkaufslisten können mit anderen Smartphones synchronisiert werden, wobei neben Android auch iPhone & BlackBerry unterstützt werden. Für das Sharing muss einmalig eine Master-Emailadresse festgelegt werden, die dann an allen zu synchronisierenden Handys eingegeben wird. Sobald dies geschehen ist, aktualisieren sich die Listen auf allen beteiligten Smartphones – die Zahnpasta wird also nie wieder versehentlich zweimal gekauft.

OurGroceries macht nur für sehr technologieaffine Familien Sinn, bei denen auch wirklich alle Lust auf elektronische Listenverwaltung haben. Für die alleinige Nutzung ist Noodles einfacher und intuitiver.

Noodles gibt es auch als kostenlose Version ohne SD-Backup und auf drei 3 Listenlimitiert. Doch das dürfte  für die meisten reichen. OurGroceries ist auch in der Vollversion kostenlos erhältlich (auch für iPhone/iPod und BlackBerry), dafür muss man zumindest auf dem Android-Smartphone Werbung in Kauf nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Android-Fan verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.