Android führt bei gefundenen Schädlingen

Virenspezialist McAfee untersucht in seinen Quartalberichten auch Viren in mobilen Betriebssystemen. Im zweiten Quartal 2011 stieg die Zahl der gefunden Fälle von Malware, Viren und Schädlingen im Allgemeinen auf rund 1.200. Dabei erreicht Android einen traurigen Rekord, die überwältigende Mehrheit der Schadsoftware wurde hier gefunden.

Gründe dafür sind die weite Verbreitung des Betriebssystems, die Vielzahl der Stores und die Abwesenheit jeglicher Kontrollen in App-Stores auf Schädlinge.

Wer auf seinem Smartphone oder Tablet folgende Dateien oder Anhänge entdeckt, sollte sie sofort löschen: Jmsonez, Smsmecap.A, DroidKungFu und DrdDreamLite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Android-Fan verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.